Lukas Raeber
zurück
Lindenplatz
Bühne Frei
Beschreibung

Die Aufgabe besteht darin den Lindenplatz neu zu gestalten. Der Platz ist an einer attraktiven Weggabelung in Allschwil positioniert. Diverse anliegende Einkaufsmöglichkeiten, eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, sowie viele Passanten bilden eine gute Grundlage für ein neues Freiraumkonzept. Das Projekt behält die historische dreieckige Form des Platzes bei und stärkt diese durch die Setzung von neuen Lindenbäumen entlang der Strassenachsen. Die Bäume und die darunterliegende Fläche wirkt als «Membran» zwischen dem Strassenraum und dem zentralen Platz. Die Membran bildet eine Begegnungszone, welche Raum für unterschiedliche Nutzungen, wie der wöchentliche Markt, als auch Spielbereiche für Jung und Alt, bietet.

Die Membran umfasst eine grosse, offene Mitte, welche für grosse Quartierevents, wie das Lindenblütenfest, oder das jährlich stattfindende Open Air Kino Festival genutzt werden kann. Die begrünte Mitte ist eine leicht konvex modellierte Schotterrasenfläche. Dies führt zu einer leichten Abhebung des Platzes von der Membran mit den Lindenbäumen. Der höchste Punkt des zentralen Platzes befindet sich im Norden, wo sich ein grosses, rundes Wasserbecken befindet. Hier bietet ein breiter Rand des Beckens attraktive Flächen zum Sitzen und Liegen.

Auf Seite der Tramhaltestelle wird ein neuer Pavillon mit Kiosk platziert. Er vermittelt zwischen den Pendlern und den Parkbenutzern. Ein grosses Dach überspannt den Kiosk, sowie die bestehende, aber neu eingefasste Trafostation der Bahn. Der neu geschaffene gedeckte Platz unter dem Dach lädt mit Blick auf den Platz zum Verweilen ein.

In der Nacht erhellen Lampions den Park. Sie sind an Ketten durch die Lindenbaumblätter gespannt. Die Lampions scheinen als schweben Lichtpunkte in den Lindenbäumen und die Bodenfläche wird so von oben her beleuchtet. Sie lässt den Lindenplatz als angenehmen, atmosphärischen Raum auch in der Nacht erscheinen.

Projektdaten
  • Studienauftrag im selektiven Verfahren, 2019
  • Architektur: Lukas Raeber
  • Landschaftsarchitektur: Westpol
Kennzahlen
  • Standort Objekt: Allschwil BL
  • Auftraggeberin: Einwohnergemeinde Allschwil
  • Nutzungsart: Platz- und Pavillongestaltung
  • Projektjahr: Studienauftrag im selektiven Verfahren 2019
  • Bearbeitete Umgebungsfläche: 4`800 m2
  • Baukosten: 2.3 Mio CHF
lindenplatz_westpol_lukasraeber_platz_0
Der neue klar gefasste Lindenplatz
lindenplatz_westpol_lukasraeber_dach
Der neu geschaffene, gedeckte Ort unter dem Dach lädt mit Blick auf den Platz zum Verweilen ein
lindenplatz_westpol_lukasraeber
Lindenplatz
Lindenplatz
lindenplatz_westpol_lukasraeber_platz_0
Der neue klar gefasste Lindenplatz
lindenplatz_westpol_lukasraeber_dach
Der neu geschaffene, gedeckte Ort unter dem Dach lädt mit Blick auf den Platz zum Verweilen ein
lindenplatz_westpol_lukasraeber
Rueti
lukasraeber_rueti_eingang
Mit dem vorgeschlagenen Baukörper als „Kopfbau“ wird die Struktur des Campus komplettiert und ausgewogen.
Lokale Bastion
lukasraeber_master_thesis_socialhousing
Durch gezielte Interventionen an fünf verschiedenen Standpunkten wird versucht, die lokale Identität und Funktonsfähigkeit des Quartiers zu verstärken