Lukas Raeber
zurück
Fachhochschule Bern
Laubengang
Beschreibung

Der neue Campus BFH auf dem Areal Weyermannshaus positioniert die Berner Fachhochschule als innovative Bildungs- und Forschungsinstitution in der nationalen und internationalen Hochschullandschaft. Das Projekt ist in Analogie zu einer Stadt entwickelt. Es ist eine Produktionsmaschine für Lehre und Forschung, vermischt mit einem hohen Angebot für Freizeitaktivitäten und Erholung. So entsteht ein vielschichtiges und produktives Campus Life. In der städtischen Situation öffnet sich die neue Anlage mit ihren vielfältigen Freiräumen den umliegenden Quartieren. Die zwei neuen Baukörper bespielen mit Ihrer einfachen Volumetrie den Perimeter und bilden ein grosszügiges Boulevard mit einer gewölbten Campuslaube aus, der sowohl das aussenräumliche Zentrum, als auch die Haupterschliessung des Areals darstellt.

Das nördliche Volumen umfasst primär die öffentlichen Nutzungen und das Weiterbildungszentrum und vermittelt zwischen dem Hochschulgelände und der Massstäblichkeit der nahegelegenen Industrie- und Gewerbebauten. Das grössere, südlich liegende Volumen beinhaltet die Unterrichts- und Studienbereiche, sowie einen Grossteil der zentralen Infrastruktur. Der südliche Baukörper bildet das Rückgrat zum Boulevard. Durch Rücksprünge und Innenhöfe wird dieses Gebäude zudem einfach und logisch in die einzelnen Nutzungseinheiten organisiert.

Den Auftakt zum langgestreckten Gebäudekörper bildet auf jeder Seite eine Auskragung zur Campuslaube hin. Jeweils am Kopfteil befindet sich auf Fussgängerebene eine Gastronutzung am Laubengang, der als Anker fungiert und die umliegenden Bereiche belebt. Die Campuslaube im Erdgeschoss bildet den Auftakt zu den im Gebäude gleichmässig verteilten Eingänge. Von den Eingängen aus, gelangt man zu den repräsentativen Treppenanlagen entlang der Innenhöfe. Diese werden von einem inneren Laubengang zusammengebunden, der als Rückgrat auf jedem Stockwerk eine grosszügige Erschliessung ermöglicht. Dieser auf jedem Stockwerk angesiedelte Laubengang bildet analog zu dem Boulevard und der Campuslaube im Aussenraum, den kollektiven Raum für Austausch im Inneren aus.

Projektdaten
  • Architektur: Lukas Raeber & Caesar Zumthor, Kaspar Kappeler, Michal Rogucki, Luisa Overath
  • Landschaftsarchitektur: MOFA, Zürich
  • Fachplanung: wh-p Ingenieure, Drees & Sommer HLKS, Pro Engineering Elektroingenieure, Gartenmann Engineering Bauphysik, Rapp Infra Verkehrs- und Brandschutzplanung
Kennzahlen
  • Standort Objekt: Bern Weyermannshaus
  • Auftraggeberin: Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern (AGG)
  • Nutzungsart: Fachhochschule
  • Projektjahr: Wettbewerb 2018
  • Geschossfläche: 70`200 m2
  • Gebäudevolumen: 319`500 m3
  • Baukosten: 286 Mio CHF
bfh_lukasraeber_caesarzumthor_aussen_light_1
Die Campuslaube ist das verbindende Element auf dem neuen Standort der Fachhochschule Bern
bfh_lukasraeber_caesarzumthor_laubengang_red
Der innere Laubengang ist das Rückgrat jedes Stockwerks und verbindet sämtliche Nutzungen
bfh_lukasraeber_caesarzumthor_planaxos_red